Séance 17 mit Kai und Julia Mügge 1

Zu dieser meiner 17. öffentlichen Séance mit Kai und Julia in Basel, eher wenige Worte, denn ich war an diesem Abend nicht der ideale Beobachter, obwohl diese eigentlich ziemlich spektakulär war. Mein Tag selbst war ziemlich gefüllt, bis kurz vor der Séance habe ich noch mit meinem Sohn für eine Prüfung gelernt, und so bin ich schon etwas müde und zeitlich knapp, zu dieser gekommen. Da ich noch ganz von meinem Alltag angefüllt war, haben mich die Anfangsworte in der Vorrunde leider nicht so erreicht wie auch schon, aber 2 Punkte sind mir geblieben und die beide mit den Zirkeln für Physikalische Medialität und deren Entwicklung zu tun hatten: 

(All dies in meinen eigenen Worten und gestrafft.)

 

1. Es ging um die physikalisch-medialen Bewegungen die z.Z. - mehr oder weniger - in allen Übungszirkeln stattfinden, die Ermutigung geduldig dran zu bleiben, bis es zu einem grösseren Durchbruch kommt - wie es nun womöglich in einem der Zirkel um Kai geschehen ist. Ausserdem sprach er kurz von den (verschiedenen) aufbauenden Entwicklungsprozessen in Zirkeln, dass es dabei auch Phasen von Stagnation geben kann, sich irgendwann aber die Phänomene ebenso auch erschöpfen könnten.

 

2. Klein wenig ausführlicher, sprach Kai von den zwischenmenschlichen Schwierigkeiten und Herausforderungen, die in Zirkeln hin und wieder unter den Menschen auftreten. Dass dies ein bekannter Umstand ist, und wie die ungewöhnlichen Séancen-Phänomene, ebenfalls etwas unverständliches und teilweise etwas irrationales haben können. Aber er ermutigte uns mehrfach möglichen Groll loszulassen, statt dessen eher die Vielfältigkeit, Entwicklungsmöglichkeiten und Neuanfänge zu sehen, die dadurch möglich sind oder sich daraus ergeben.

 

Während der Anfangsphase der Séance dann, und den etwas längeren und teils intensiven Atembemühungen des Mediums zum Aufbau der Trance, traten in und um das Kabinett erste und kurz aufblitzende Lichter auf. Und bevor Hans (H.B.) der Geistkommunikator durchkam und uns durch den Abend begleitete und führte, fielen erste Steinapporte in den Raum. Diese Steine wurden nach der herzlichen Begrüssung durch diesen, dann von Julia der Frau und Helferin des Mediums, in leichtem Rotlicht aufgesammelt. Ausserdem wurde von Hans für diesen Abend und in diesem kraftvollen Rahmen, erneut der Aufbau einer 'Phantomgestalt' aus Ektoplasma angekündigt, und die in verschiedenen Aufbaustadien zu sehen sein werde.

 

Bevor dies aber geschehen würde, sollte erst ein Geschenk für jemanden im Raum überbracht werden, für all deren Bemühungen um die physikalische Medialität, und ihre Loyalität in diesem Rahmen zu honorieren. Und bei Rotlicht, über die Hände des Mediums und mit einem Lichtblitz, wurde ein grösserer gelber Stein - ein 'Sonnenstein' wie H.B. es ausdrückte - materialisiert und der anwesenden Person, dann von Julia überreicht. Aber auch alle anderen kamen nicht zu kurz, denn in der erneuten Dunkelphase, entströmten dem Medium durch den Mund nochmals eine grössere Menge an Steinen, die dann nach Ende der Séance verteilt wurden. (Insgesamt waren es schlussendlich gut um 70 farbenprächtige Steine!)

 

***

Und dann kam es zum angekündigten Aufbau der Phantomgestalt aus Ektoplasma, die sowohl in auf- wie abbauender Phase, pro Sequenz teils mehrmals bei Rotlicht gezeigt wurde. Ansonsten herrschte wie üblich völlige Dunkelheit, während die TeilnehmerInnen zu abgespielter Musik mitsangen, um auf diese Weise die nötige Energie und Kraft zur Verfügung zu stellen. Ablauf:

 

1. Das Ektoplasma entströmt dem Mund des Mediums und wurde uns gezeigt, indem es von innen heraus mehrmals in einem blau-weissem Licht aufleuchtete. Ziemlich eindrücklich!

 

2. Bei gutem Rotlicht können wir sehen, und immer noch verbunden über den Mund des Mediums, wie eine wirklich grosse Menge Ektoplasma hervorgebracht worden ist. Dieses sieht nun aus wie ein ziemlich grosses und sehr weisses Leinentuch, das die Bauchregion und die Beine des Mediums, ausserdem wie angehäuft, den Boden vor den Füssen bedeckt.

 

3. Die Phantomgestalt fängt an - anscheinend nun ganz los- und abgelöst vom Medium -, sich HINTER diesem, aus dem vorhandenen und bereitgestellten Ektoplasma aufzubauen. Erste, meist noch eher angedeutete Körperformen sind für mich zu sehen, ausserdem unausgeformte Arme die das Medium von hinten um den Hals herum zu umarmen scheinen.

 

4. Die Phantomgestalt 'steht' nun VOR dem Medium. Eine recht grosse und schlanke, deutlich sichtbare menschliche Gestalt mit eher weiblicher Ausstrahlung wie mich dünkt, und die völlig in das weisse leinentuchartige Ektoplasma eingehüllt ist. Ganz ausgebildet jedoch und sehr natürlich scheinend, ist die Augen- und Nasenrücken-Partie, und uns alle ansehend, verbeugt sich die Gestalt zur Begrüssung nun mehrmals leicht in alle Richtungen im Halbkreis.

 

5 + 6. In zwei ähnlichen Durchgängen wird uns nun der Abbau des Ektoplasma gezeigt, wie es teils wie im Kabinett 'aufgehängt' wirkt, aber jedes mal deutlich weniger wird.

 

7. Immer noch auf dem Stuhl sitzend, und vor dem Bauch und in den Händen des Mediums gehalten, ein letzter Rest der vormals grossen Menge Ektoplasma.

 

8. Das Medium tritt ganz aus dem Kabinett um auf diese Weise zu zeigen, dass das Ektoplasma nun völlig verschwunden und 'zurückgenommen' worden ist.

 

***

 

(Zur Textauswahl 0)                                                                                                (Weiter zu Teil 2)

„Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart, der bedeutendste Mensch immer der, der dir gegen- über steht, und das notwendigste Werk ist immer die Liebe.“

(Meister Eckhart)

 

"Frage Dich nicht, was die Welt braucht. Frage Dich, was Dich lebendig werden lässt und dann geh los und tu das. Was die Welt nämlich braucht, sind Menschen, die lebendig geworden sind." (Harold Whitman)

News

 

PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

HIRSCHMOND - BASEL

 

EXPERIMENTAL-ZIRKEL FÜR PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

MITSITZER/INNEN GESUCHT!

 

Mein Blog

Persönliches zu sensitiven, medialen, schamanischen und magischen Heil- und Ritual-handlungen, ebenso zur intuitiven Heilarbeit mit Pflanzen, sowie Blüten- und Naturessenzen:

 

RABENBROT.CH

 

(Der Blog ist im Neuaufbau - ich bitte um Geduld!)

Freunde

BASLER PSI-VEREIN

Vorträge, Seminare und Séancen

PSI-ZENTRUM BASEL

Spirituelle Kurse und Seminare

ZENTRUM BIODYNAMIK

Körperarbeit, psycholog. Gespräche

MPS-COACHING

Medialität, Schamanismus, Rituale

SUSANNA HEDIGER

KörperEnergieArbeit, HeilRituale

NINA JENNY

HeilEnergie, ganzheitliche Kosmetik

FELIXCIRCLE

Physikalische Medialität, Séancen

EXPERIMENTALGRUPPE THUN

Séancenarbeit, Séancenzubehör