Physikalisch-medialer Zirkel und persönliches 1

Seit meinen letzten Aufzeichnungen zum Zirkel sind nun über 4 weitere Monate vergangen, 4 starke, aufregende, teils aber auch herausfordernde Monate. So hatten wir in diesem Zeitraum weitere Besuche von interessierten Menschen an unserem Hirschmond-Zirkel, aber darunter war weiterhin nicht jene Person und von der ich intuitiv glaube, dass sie noch in unseren Kreis gehört. Also warten wir hier geduldig weiter! Auch was die äusseren physikalischen Phänomene anbelangt, haben sich leider bisher keine deutlichen und offensichtlichen Weiterentwicklungen ergeben. Allerdings hat das was wir schon haben Bestand, ist vielleicht gar etwas differenzierter geworden, und kommt ganz eindeutig nicht von uns oder entsteht durch die Räumlichkeiten. Das freut uns natürlich und ermutigt uns weiter zu machen! Deutlich aber ist weiterhin die innere Entwicklung und das Wachsen jedes einzelnen Zirkelmitgliedes, zwar jedes in seinem eigenen und persönlichen Tempo, aber schliesslich sitzen wir auch nur einmal in der Woche zusammen. Und wo Menschen zusammenkommen, da kann es ausserdem schon mal zu Differenzen oder Spannungen kommen, und so kam es, dass wir uns auch damit auseinandersetzen mussten. Jedoch haben wir dies bisher ziemlich gut meistern können, was Hoffnung macht und Vertrauen gibt, dass wir auch zukünftig weiterhin kraftvoll zusammenarbeiten und wachsen können.

 

***

Mittlerweile ist in Verbindung mit der physikalischen Medialität auch die erste Verliebtheitsphase durch - was ich schon einmal angesprochen habe -, und wie in einer Beziehung schält sich nun heraus, wie viel Liebe da wirklich übrig bleibt. In meinem Fall muss ich sagen, dass diese Liebe mein Leben etwas durcheinander gebracht, ja, teils sogar ziemlich auf den Kopf gestellt hat. Sie ist nicht einfach an der Peripherie geblieben, sondern sie 'greift' in mich hinein, nimmt mich auseinander und schält mich ab. Und so muss ich mich neu finden und zusammenfügen und dies auf eine Weise, die mit mir und meinem inneren Wesen möglichst in Einklang ist, so dass sich dies stimmig und rund anfühlt. Ob dies bei allen Praktizierenden so ist und gleich verläuft das vermag ich nicht zu sagen, ich beschreibe hier einfach meinen persönlichen Prozess und der in dieser Art über die reine Zirkel-Arbeit hinausgeht. Denn mit der physikalischen Medialität habe ich eine Form von Kraft und verdichteter Energie in mein Leben eingeladen, wie das bisher in dieser Weise noch nicht der Fall gewesen ist, und das bekomme ich doch deutlich zu spüren. Auf was es aber schlussendlich hinauslaufen wird, vermag ich noch nicht zu sagen, jedoch kann ich jetzt schon sehen, dass es bisher die Bemühung wert gewesen ist. Und diese Aussage bezieht sich nicht nur auf die physikalische Medialität, sondern auch auf mein sonstiges Leben.

 

Privat ist es in etwa gleich geblieben, ausser dass natürlich meine Familie durch meine Aktivitäten beeinflusst oder auch geprägt wird, hingegen hat mich 'beruflich' diese Arbeit mittlerweile ziemlich verändert. Beruf heisst in meinem Fall auch Berufung, und dass diese spirituellen Formen der 'Arbeit' mich seit meiner Jugend sehr stark beeinflussen und mein Leben ausfüllen und erfüllen. Dabei habe ich es schon mehrfach erlebt, dass ich phasenweise immer wieder etwas Neues aufbauen und entwickeln musste, nur um ab einem bestimmten Punkt zu erleben, dass es zusammenfällt und auseinanderbricht, und aus dem heraus sich dann wieder etwas Neues aufbaut und sich weiter entwickelt. Ich schaue das mittlerweile als einen natürlichen Prozess an, aber es ist nicht immer nur ein toller Prozess, obwohl ich diesen ausgesprochen interessant und als äusserst kreativ empfinde. Jedenfalls erlebe ich nun genau dies erneut in Verbindung mit der physikalischen Medialität, dass die darin enthaltene Kraft mein bisheriges Arbeiten und Schaffen aufbricht und mich fragen lässt, was davon noch Bestand hat und was nicht. Und gerade in solch einer Phase ist die Gefahr jeweils gross, sich von Aussen mit 'Neuem', mit Kursen, Seminaren, Büchern und ähnlichem mehr eindecken zu wollen, nur um die entstehende Leere oder Unsicherheit nicht spüren und wahrnehmen zu müssen.

 

Statt dessen ist es zum einen (erneut) Zeit für eine innere Bestandesaufnahme, ein Durchspüren des Bestehenden, ein Hineinspüren von dem was ist, und mich zu fragen was vom Bisherigen noch stimmig und brauchbar ist. Zum anderen geht es darum sich dem Innen und der inneren Quelle zu öffnen, bereit sein für etwas das Neu und doch ganz das Meine ist, das Teil von mir selbst ist und aus mir heraus in die Welt geboren werden möchte. Anfänglich ist es völlig normal, dass man sich das Wissen überwiegend im Aussen holt, dass man von und durch das Äussere lernt. Das wird sich aber ändern mit der Zeit und die Suche wird sich mehr gegen innen richten. Das Aussen wird immer ein Lehrer sein, eine Unterstützung und ein Beistand, aber mit dem Eröffnen und Wachsen des Innen, wird sich der Blick mehr dorthin richten und wir werden die 'fremden' Krücken teils ablegen und loslassen (müssen). Es kommt zu einem Aufbrechen und Abschälen von Hüllen die nicht mehr zu uns gehören, dafür zu einem Einlassen auf die eigenen inneren Ressourcen. Wie gesagt, das ist nicht immer nur ein erfreulicher Prozess, denn es scheint einem das genommen zu werden, das einem bisher Boden, Stütze und Halt gegeben hat. Aber dieser Zustand ist vorübergehend, er mag eine Weile anhalten und für Unsicherheit sorgen, aber etwas Neues wird von innen heraus kommen, erscheinen und sich zeigen.

 

***

Ich denke, dass jeder (physikalisch-) mediale Zirkel der gesund und lebendig ist, ebenfalls verschiedenen Entwicklungszyklen unterworfen ist, was sich jetzt schlimmer anhört als es ist. Es sind dies natürliche Prozesse mit äusseren und inneren Entfaltungsschritten des Einzelnen und des Gruppe. Angefangen beim Aufbau eines Zirkels, den verschiedenen Abläufen, das sich Einlassen können der TeilnehmerInnen auf das Thema selbst wie aber auch auf die Gruppe, und vieles andere mehr. In unserem Zirkel haben wir uns bisher zum Glück immer relativ viel Zeit und Raum genommen wenn ein Thema angestanden ist, gleich welche Richtung es ging. Ein leichtes Beispiel ist die Musik: so haben wir im ersten Jahr zwar ein paar wenige Versuche mit dieser unternommen - die es eigentlich zur Energieverstärkung bräuchte -, aber uns damit nicht wohl gefühlt. Also sind wir überwiegend in der Stille gesessen! Erst nach über einem Jahr haben wir angefangen mit Musik zu arbeiten, bevorzugen bisher aber eher einen etwas ruhigeren und sanfteren Stil. Es hat dann ungefähr weitere 4 Monate gebraucht, bis wir angefangen haben mitzusummen oder mitzusingen, um auf diese Weise noch mehr 'Kraft' erzeugen zu können. Aber es geht ja bei diesem Prozess nicht nur darum, dass man mehr Energie und Kraft aufbauen, sondern dabei ausserdem mit der Tranceentwicklung mithalten kann.

 

***

(Zur Textauswahl 0)                                                                                               (Weiter zu Teil 2)

„Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart, der bedeutendste Mensch immer der, der dir gegen- über steht, und das notwendigste Werk ist immer die Liebe.“

(Meister Eckhart)

 

"Frage Dich nicht, was die Welt braucht. Frage Dich, was Dich lebendig werden lässt und dann geh los und tu das. Was die Welt nämlich braucht, sind Menschen, die lebendig geworden sind." (Harold Whitman)

News

 

PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

HIRSCHMOND - BASEL

 

EXPERIMENTAL-ZIRKEL FÜR PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

MITSITZER/INNEN GESUCHT!

 

Mein Blog

Persönliches zu sensitiven, medialen, schamanischen und magischen Heil- und Ritual-handlungen, ebenso zur intuitiven Heilarbeit mit Pflanzen, sowie Blüten- und Naturessenzen:

 

RABENBROT.CH

 

(Der Blog ist im Neuaufbau - ich bitte um Geduld!)

Freunde

BASLER PSI-VEREIN

Vorträge, Seminare und Séancen

PSI-ZENTRUM BASEL

Spirituelle Kurse und Seminare

ZENTRUM BIODYNAMIK

Körperarbeit, psycholog. Gespräche

MPS-COACHING

Medialität, Schamanismus, Rituale

SUSANNA HEDIGER

KörperEnergieArbeit, HeilRituale

NINA JENNY

HeilEnergie, ganzheitliche Kosmetik

FELIXCIRCLE

Physikalische Medialität, Séancen

EXPERIMENTALGRUPPE THUN

Séancenarbeit, Séancenzubehör