Seminar-Nachtrag und andere Gedanken 1

Nachdem ich vor kurzem an zwei Seminaren und Wochenenden zum Thema der physikalischen Medialität teilgenommen habe, Seminare die mich angesprochen und deren Inhalt gut und interessant vermittelt worden waren, ist mir nach einer ersten Runde der Integration etwas schlagartig bewusst geworden: ich habe immer noch keine Ahnung wie 'es' geht! Diese Einsicht hat mich wie aus dem Nichts überkommen, wurde aber in Verbindung mit einer Diskussion im Internet zum Thema der physikalischen Medialität noch weiter angeregt. Ich habe an diesen Seminaren interessantes vermittelt bekommen und habe verschiedene unterstützende Impulse erhalten, aber was nicht gesagt wurde ist - oder ich es einfach nicht verstanden oder mitbekommen habe - wie man 'es' genau macht. So habe ich etwas über die Geschichte der physikalischen Medialität gelernt, ebenso die unterschiedlichen Formen und Varianten wie sich diese zeigen kann. Es wurden Übungen gezeigt um die Sensitivität zu schulen, ebenso wie ich Informationen wahrnehmen, erkennen und erhalten, sowie ich diese sprachlich und verbal ausdrücken kann. Ich bin für andere und mit anderen zusammen in Trance und im Kabinett gesessen, habe etwas über Meditation und Schutz vermittelt bekommen, aber nicht wie man 'es' nun genau macht und machen soll - es gab tatsächlich in keiner Weise eine Anleitung dazu!

 

***

Diese Einsicht ist so frappant und überwältigend, dass ich jetzt noch völlig verdutzt bin und mich frage, wieso mir das bisher nicht aufgefallen ist und auch sonst niemand in einem der Kurse danach gefragt hat. Gewahr wurde es mir jetzt auch nur, weil ich mich im Moment mit einem Gefühl der UNSICHERHEIT herumschlage und ob ich es für mich selbst und in der Gruppe gut und richtig mache. Dabei ist mir bewusst geworden, dass ich in mir gar keine konkreten Informationen und Anleitungen habe, an denen ich 'es' messen und beurteilen könnte. Bisher war ich sehr mit einer Neuformulierung und Neuausrichtung meines Bezugssystems beschäftigt gewesen, was einfach seine Zeit gebraucht hat, ebenso der Aufbau und die Entwicklung des eigenen Zirkels. Ich bin auch jetzt noch mit all dem beschäftigt, bekomme nun aber langsam etwas mehr Raum und kann mich auf das bisher Geschaffene mehr und tiefer einlassen. Vieles von dem hat und hatte bisher mit dem Kopf zu tun, sei es, dass ich über die physikalische Medialität nachdenke, darüber meditiere oder visualisiere. Natürlich sind daraus auch Handlungen entstanden, aber alles sollte und soll darauf hinauslaufen, dass 'es' geschehen kann - nur, wie geschieht 'es' und was braucht 'es' dazu? Kann oder muss ich etwas machen, dass 'es' sich zeigen kann oder liegt alles in den Händen der Spirits und die machen 'es'?

 

Einer der Seminarleiter hat erzählt, dass wenn 'es' bei ihm geschieht, sich der Vortex(*) öffnet - dieses Wort hat er in dieser Weise immer wieder einmal verwendet - sich eine silber-graue Substanz bildet und einfliesst, und aus der sich dann z.B. die Steine heraus materialisieren. Nun, ich habe das zwar gehört und zur Kenntnis genommen, aber darunter vorstellen kann ich mir nicht wirklich etwas, dafür braucht es wohl persönliche Erfahrung und praktisches Erleben. Vor allem weiss ich damit aber immer noch nicht, wie und auf welche Weise 'es' denn hervorgebracht wird, wie ich 'es' allenfalls unterstützen kann und wie ich selber vorgehen muss oder könnte. Es ist für mich wirklich erstaunlich, dass uns das niemand an den Kursen erzählt hat, dass man uns nicht vermittelt hat wie wir schrittweise vorgehen (können), auf was wir achten und was wir beachten sollen. Das irritiert mich z.Z. so fest, dass ich mir ernsthaft überlege ob ich etwas verpasst oder nicht mitbekommen habe! Dass man sich dafür in der völligen Dunkelheit aufhalten soll, das habe ich mittlerweile mitbekommen, dass der Tranceprozess helfen kann in Verbindung mit den Spirits, ebenfalls. Aber wie verschiedene Medien, Heilige oder Umstände zeigen, ist dies alles nicht unbedingt zwingend, z.B. verwenden die Lakota-Medizinleute bei ihren Yuwipi- und Lowanpi-Zeremonien keine Trancezustände und bleiben die ganze Zeit wach und präsent.

 

Ich meine, vielleicht ist es ja wie bei der Entwicklung der Trance und dass sich jeder seinen eigenen Weg und seine eigene Herangehensweise zu 'es' selber erarbeiten muss, ich kann mich aber nicht daran erinnern, das so etwas erwähnt worden ist. Natürlich läuft es schlussendlich und vermutlich auf ein individuelles Vorgehen hinaus, denn es ist nicht anzunehmen, dass jedes physikalische Medium auf die ganz gleiche Weise vorgeht. Trotzdem schliesst dies ja nicht aus, dass man als SchülerIn nicht eine Grundgebrauchsanweisung erhält an der man sich zu Anfang orientieren und nach der man sich ausrichten kann. Ein erfahrenes Medium kann ausserdem darüber und davon erzählen, auf welche Weise er/sie vorgeht damit 'es' entsteht, bzw. wie er/sie in ihren Anfängen vorgegangen ist damit 'es' hat entstehen können. Dies widerspricht auch nicht dem Hinweis, dass man die nötigen Informationen und Impulsen von seinen eigenen 'Spirits' erhalten muss, denn diese Facette muss ja oft auch zuerst erarbeitet sein. Als Interessierter und Schüler der physikalischen Medialität wäre ich also darauf angewiesen, dass mir das Lehrer-Medium im besten Fall einen guten theoretischen und praktischen Boden vermittelt. Auf diese Weise bekomme ich zum einen einen Einblick in die Sache und zum anderen ein Gefühl dafür, wie ich zu Anfang vorgehen müsste oder könnte, damit 'es' entstehen kann.

 

***

 

Aber was genau ist dieses 'es' von dem ich die ganze Zeit spreche? Leider kann ich dafür (noch) keine genaue Beschreibung liefern, denn einerseits ist es etwas das ich z.Z. eher intuitiv in mir spüre und wahrnehme, andererseits und da ich bisher kein physikalisches Medium bin, fehlt mir der unmittelbare Beweis, dass ich mit 'es' richtig liege. Aber aus den bisherigen Erfahrungen und der jetzigen Wahrnehmung gehe ich von zwei Aspekten aus: 1. die Seite der Spirtis und der geistigen Welt, 2. meine eigene Seite und somit ich selbst. Auf Aspekt 1 habe ich kaum Einfluss, ich kann klar und respektvoll meine Bitten und Wünsche äussern, dann aber kann ich nur loslassen und geschehen lassen, sowie mich inspirieren und führen lassen. Aber auf Aspekt 2, nämlich auf mich selbst, habe ich sehr wohl Einfluss. Ich kann zurückgreifen auf Meditation und Visualisation, mich auf Manifestation und Materialisation konzentrieren, und dafür Intellekt und Gedanke, Gefühl und Emotion, sowie Empfindung und Körperäther als Werkzeug benutzen. Jedoch  gerade wenn es um 'es' geht, um dieses grundlegende Kraftfeld damit Manifestation und Materialisation entstehen und gelingen kann, sollte der Fokus bei der Meditation und Visualisation, bei der physikalischen Energie und bei Formen des Ektoplasma liegen. Trance- wie Materialisationsentwicklung, scheinen mir nämlich zwei völlig verschiedene Dinge zu sein.

 

***

(Zur Textauswahl 0)                                                                                                (Weiter zu Teil 2)

„Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart, der bedeutendste Mensch immer der, der dir gegen- über steht, und das notwendigste Werk ist immer die Liebe.“

(Meister Eckhart)

 

"Frage Dich nicht, was die Welt braucht. Frage Dich, was Dich lebendig werden lässt und dann geh los und tu das. Was die Welt nämlich braucht, sind Menschen, die lebendig geworden sind." (Harold Whitman)

News

 

PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

HIRSCHMOND - BASEL

 

EXPERIMENTAL-ZIRKEL FÜR PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

MITSITZER/INNEN GESUCHT!

 

Mein Blog

Persönliches zu sensitiven, medialen, schamanischen und magischen Heil- und Ritual-handlungen, ebenso zur intuitiven Heilarbeit mit Pflanzen, sowie Blüten- und Naturessenzen:

 

RABENBROT.CH

 

(Der Blog ist im Neuaufbau - ich bitte um Geduld!)

Freunde

BASLER PSI-VEREIN

Vorträge, Seminare und Séancen

PSI-ZENTRUM BASEL

Spirituelle Kurse und Seminare

ZENTRUM BIODYNAMIK

Körperarbeit, psycholog. Gespräche

MPS-COACHING

Medialität, Schamanismus, Rituale

SUSANNA HEDIGER

KörperEnergieArbeit, HeilRituale

NINA JENNY

HeilEnergie, ganzheitliche Kosmetik

FELIXCIRCLE

Physikalische Medialität, Séancen

EXPERIMENTALGRUPPE THUN

Séancenarbeit, Séancenzubehör