14. Séance und Wochenendseminar mit Kai und Julia Mügge 1

Am 1. September 2016 war ich an meiner 14. Séance zur Erfahrung und Entwicklung der physikalischen Medialität bei Kai und Julia Mügge, sowie ich am Wochenende darauf - dem 3. und 4. September - das Seminar noch einmal wiederholte, das ich im Jahr zuvor schon besucht habe. Beides war erneut hoch interessant und sehr bereichernd! Hier nun meine Notizen und Aufzeichnungen dazu, zuerst eine Beschreibung und Erzählung wie ich es erlebt habe, dann ergänzt durch meine eigenen und persönlichen Erfahrungen und Gedanken und wie es mich bewegt hat oder es noch immer tut. Geschrieben somit wie immer aus meinem Blickwinkel und unter Verwendung meiner eigenen Worte und Bezeichnungen.

 

***

SÉANCE

Wie so oft an diesen Séancen bei Kai und Julia, war es zu Anfang erneut ein freudiges Zusammentreffen mit vielen bekannten Gesichtern - die Mehrfach-Sitzer sozusagen -, Ausnahme dieses Mal war die Teilnahme eines hier bekannten schottischen Mediums und dessen Partnerin. Das anfängliche Zusammensitzen im Kreis und die Einführung für die Séance fiel kurz und bündig aus, und während sich Kai dann vorbereitete, hatten wir TeilnehmerInnen noch Zeit um untereinander etwas zu plaudern. Dann ging es nach oben in den Séanceraum, der während der Sommerzeit frisch renoviert und u.a. etwas vergrössert und neu gestrichen worden ist, ebenfalls ist eine neue Klimaanlage eingebaut worden, die den Raum vorbereitend schon etwas herunter gekühlt hat. Während solcher Séancen kann es nämlich recht warm werden, zum einen ganz offensichtlich weil sich im Verhältnis zum Raum recht viele Menschen darin zusammenfinden, zum anderen aber das intensive Singen zum erzeugen der benötigten Energie - und dann noch die Aktivität der physikalisch-medialen Kraft(?) -, die weitere Wärme erzeugen können.

Die Séance selbst gestaltete sich dann grob in zwei Teile, zuerst das Materialisieren der Steine, dann die Bildung des Ektoplasmas und der Aufbau und das Demonstrieren der Phantomgestalt daraus heraus. Aber zuerst wurde wie immer die Runde mit einem Gebet eröffnet, dann kam die Einstiegsmusik die am Anfang zumeist eher etwas ruhiger ist, und wir SitzerInnen die anfangen mitzusummen und mitzusingen. Das Medium das tiefer und fester atmet um mehr Energie aufzubauen, so das es den 'Kräften' möglich ist sich zu manifestieren und sich zu zeigen, was je nach dem und wie dieses Mal, einen Moment in Anspruch nehmen kann. Dann aber meldete sich durch das Medium Hans - der Sprecher des Alchemisten-Teams -, der wie so oft freundlich und mit Humor die Menschen im Kreise anspricht, alle begrüsst und etwas über den Verlauf des Abends sagte. Es wird zwischendurch immer wieder gesungen um Energie im Raum aufzubauen, teils sogar ziemlich laut und intensiv, angespornt von der neue Musikanlage die ziemlich Power hat, und dann kommt das Medium das erste Mal aus dem Kabinett heraus.

 

Hans spricht nun von einem Stein der kommt und der aber zu gross sein wird, um z.B. über den Mund 'herübergebracht' werden zu können, und so versucht nun das Medium (Kai) den Stein über die Hände zu bringen. Bei gutem Rotlicht können wir nun alle sehen, wie das Medium immer wieder die Arme und Hände bewegt, so als ob es etwas 'holen' und 'herausdrücken' möchte, aber dies sind vermutlich nicht die wirklich passenden Worte um diesen Prozess angemessen zu beschreiben. Jedoch wie schon an Séancen zuvor, scheint es auch dieses Mal nicht ganz so leicht zu sein oder braucht einfach seinen Moment, jedenfalls muss das Medium mehrmals ansetzen und es schien ein gewisser Kraftaufwand zu sein, bis sich dann der Stein wie aus dem 'Nichts' materialisierte und auf den Boden fiel. Ein grosser durchscheinender Stein, mindestens Handteller gross, ein so genannter Zentrums-Stein, und der das anwesende Medium das zu Besuch da ist, überreicht bekommt für seine jahrelange Dienste und zur Unterstützung in seiner weiteren Arbeit. Danach zog sich das Medium (Kai) einen Moment ins Kabinett zurück.

 

Es ging aber nicht lange, da kam das Medium erneut aus dem Kabinett, erhob sich vom Stuhl und nahm Kontakt auf mit meiner Sitznachbarin, sprach diese an weil sie nun doch auch schon einige Male bei den Séancen mit dabei sei. Dann materialisierte dieses ebenfalls über seine Hände - mit einem hellen Blitz - in die Hände der Frau einen roten Aktivstein, einer jener Steine die für eine Person ganz persönlich manifestiert werden und diesen Menschen auf seinem (Entfaltungs-)Weg unterstützen sollen. Dann zog sich das Medium erneut kurz in das Kabinett zurück, nur um kurz darauf wieder heraus zukommen und weiter bei hellerem Rotlicht, die Menschen im Kreis näher zu sich heranzubitten, so dass wir das weitere Geschehen deutlicher beobachten können. Aus Nase, Ohren und Augen materialisierten sich nun nämlich weitere Steine in verschiedenen Farben und Formen und wir alle wurden Zeugen dieses Prozesses, und besonders jene Steine die über die 'Augenkanäle' kommen, gehen mir jeweils besonders nahe, wie sie unter der Haut entstehen und sich am Augapfel vorbei dann den Weg hinaus bahnen.

 

***

Dann zieht sich das Medium für eine ganze Weile ins Kabinett zurück, während wir nun innig singen, weil nun das Ektoplasma produziert wird und aus dem dann die Phantomgestalt aufgebaut werden würde. Phantomgestalt heisst, dass sich eine 'Hülle' aufbaut aus der sich dann in einem nächsten und letzten Schritt eine Persönlichkeit 'hervorschälen' kann, und in diesem Fall wussten wir, dass es der Grossvater des Medium sein würde. Bevor es dann aber soweit war, kam es zuerst als Begleiterscheinung und wie auch schon, zu einem mehrfach ausgeprägten vibrieren und beben des Bodens, worüber ich auch dieses Mal nur staunen konnte, weil dies erneut eine Demonstration von unglaublich starker physikalisch-medialer Kraft war. Und irgendwann und für mich fast unerwartet, zeigte sich dann die Phantomgestalt indem sie vor das Kabinett trat und dort immer wieder von innen heraus in einem hellen leicht blauen Licht aufleuchtete. Dies wiederholte sie mehrfach, verbeugte sich dabei gegen links, gegen rechts und gegen vorne und verschwand dann, so dass ich zuerst glaubte, dass es nun fertig sei.

 

***

(Zur Textauswahl 0)                                                                                                (Weiter zu Teil 2)

„Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart, der bedeutendste Mensch immer der, der dir gegen- über steht, und das notwendigste Werk ist immer die Liebe.“

(Meister Eckhart)

 

"Frage Dich nicht, was die Welt braucht. Frage Dich, was Dich lebendig werden lässt und dann geh los und tu das. Was die Welt nämlich braucht, sind Menschen, die lebendig geworden sind." (Harold Whitman)

News

 

PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

HIRSCHMOND - BASEL

 

EXPERIMENTAL-ZIRKEL FÜR PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

MITSITZER/INNEN GESUCHT!

 

Mein Blog

Persönliches zu sensitiven, medialen, schamanischen und magischen Heil- und Ritual-handlungen, ebenso zur intuitiven Heilarbeit mit Pflanzen, sowie Blüten- und Naturessenzen:

 

RABENBROT.CH

 

(Der Blog ist im Neuaufbau - ich bitte um Geduld!)

Freunde

BASLER PSI-VEREIN

Vorträge, Seminare und Séancen

PSI-ZENTRUM BASEL

Spirituelle Kurse und Seminare

ZENTRUM BIODYNAMIK

Körperarbeit, psycholog. Gespräche

MPS-COACHING

Medialität, Schamanismus, Rituale

SUSANNA HEDIGER

KörperEnergieArbeit, HeilRituale

NINA JENNY

HeilEnergie, ganzheitliche Kosmetik

FELIXCIRCLE

Physikalische Medialität, Séancen

EXPERIMENTALGRUPPE THUN

Séancenarbeit, Séancenzubehör