Gedanken zu Sensitivität, mentale und physikalische Medialität - und Blütenessenzen 8


Jede Blütenessenz hat bei jedem Menschen eine etwas andere Wirkung, da wir alle unterschiedliche Persönlichkeiten sind, jedoch zeigt die Erfahrung, dass ihre Wirkung sich zumeist zuerst auf der 'Ausdrucksebene' manifestiert. Erst nach einer gewissen Einnahmezeit und wenn man sich durch die obersten Schichten dieser Ebene gearbeitet hat, geht es in die archetypische Ebene über, aber die dafür benötigte Zeit orientiert sich immer daran, wie ausgeprägt und verletzt ein bestimmter Gemütszustand ist. Auch verschwindet ein 'Negativ-Zustand' zumeist nicht einfach, sondern oftmals kommt es zu Erstreaktionen und bestehende Gemütssymptome treten anfänglich verstärkt auf, bis sich dann erste Eindrücke und Wahrnehmungen zum 'Positiv-Zustand' zeigen und entfalten. Blütenessenzen sind als nie ein Wundermittel, zwar können erste kraftvolle Reaktionen recht schnell auftreten, aber tiefere Heilungen und Veränderungen, ebenso erweiterte Einsichten und Wahrnehmungen, brauchen ihre Zeit, von Wochen bis zu Monaten. Das gilt auch für Blütenessenzen, die man explizit 'nur' zur Entfaltung von bestimmten Facetten seiner Sensitivität und Medialität einnimmt, und dass man auch dort damit rechnen muss, auf diesem Weg verschiedene Ebenen meistern zu müssen.

 

***

Das gilt auch für die Bach-Blüte ASPEN und ist einer der Gründe, wieso ich hier bei diesem 8-teiligen Artikel, u.a. auf besonders tief wirkende Blütenessenzen etwas umfassender eingehe. Denn man sollte erkennen können, wenn und auf welche Weise man von der entsprechenden Blüten-Kraft bewegt wird, und was teils recht 'interessante' Formen annehmen kann. Im Falle von ASPEN, und selbst wenn man heute nicht mehr an den möglichen Nacht-Ängsten seiner Kindheit leidet, können sehr wohl abgespaltene und verdrängte Erinnerungen aus dieser Zeit noch einmal hochkommen und aktiviert werden. Auch all jene die behaupten, dass ihnen die Nacht und Dunkelheit überhaupt nichts ausmacht und sie sich in keiner Weise davor fürchten, werden wohl durch diesen Pflanzengeist mit der Zeit eines anderen belehrt werden. Es könnte aber auch Überraschungen geben, dass z.B. besonders jene die eine natürliche magische Veranlagung, oder eine angeborene Gabe haben, in die Unterwelt hinabzusteigen um dort heilend zu wirken, neue Talente entdecken oder weiter ausbilden können. Aber ganz gleich ob es um Ängste oder um Begabungen geht, ASPEN wie andere Blütenessenzen müssen immer zuerst reinigen und öffnen, damit die erwünschte 'neue' Kraft sich aufbauen und entfalten kann.

 

Bei ASPEN nun geht es um die heilige und heilende Kraft der Nacht, Dunkelheit und des Unbewussten, und all der Kräfte, Wesen und Entitäten die damit verbunden sind. Weltlich gesehen können das einfach nachtaktive Tiere sein, z.B. Eulen, symbolisch für den Tod ein Rabe oder der Sensenmann, für die Magie eine schwarze Katze, energetisch ein Schaudern oder Erschauern, oder eine behütende Version finden wir in Gestalt der 'schwarzen Madonna'. Aber immer geht es dabei um Spiegelungen, Symbole und um mögliche Zugänge zur Kraft der Nacht, Dunkelheit und der dunklen Seite des Unbewussten und der Unterwelt. Fürchte ich mich jedoch davor, sind mir - bewusst oder unbewusst - die Kräfte und Energien dieser Welten zu bedrohlich und zu beängstigend, dann kann ich mich nicht oder nur ungenügend auf diese einlassen. Im Falle der physikalischen Medialität und deren Entfaltung, kann und wird dies dann zum Problem werden und man wird sich trotz möglichem grossen Interesse, innerlich (unbewusst) weigern, sich auf diese Welten und Kräfte ganz einzulassen. Mit Unterstützung dieser Pflanze jedoch und die den nötigen Mut verleiht, wagt man sich eher den Welten der Dunkelheit zu öffnen, und sich der 'magischen und heilenden' Kraft seines Unbewussten zu öffnen und hinzugeben.

 

***

Für die Materialisationen selbst jedoch ist ASPEN nicht zuständig - dies geschieht bei der physikalischen Medialität (vermutlich) überwiegend mit Unterstützung der geistigen Entitäten -, ihr Bereich ist das Zulassen und sich Einlassen können auf die Kräfte der Dunkelheit. Hingegen zur Förderung seines Ausdrucks, und um das Manifestieren aus sich selbst heraus zu stärken, denke man und wie schon erwähnt, an AGRIMONY, für die Aktivierung oder Bestärkung seines Physikalisches-Medium-Materialisations-Wunsches jedoch, an CLEMATIS.

 

Eine 'materialisierende' Energie und Qualität hat auch die Bach-Blüte CENTAURY, allerdings kommt deren Kraft eher beim praktischen Aufbau eines (physikalischen) Zirkels zum tragen und wenn es darum geht, diesen zu beschützen, zu behüten und abzugrenzen. Ebenfalls kommt diese Blütenessenz zum tragen, wenn man Angst hat, dass man bei der medialen (Heil-)Arbeit von negativen Kräften und Wesenheiten 'besetzt' und 'besessen' werden könnte, in diesem Fall am besten in Kombination mit ASPEN eingenommen.

 

Kommt es hingegen immer wieder vor, dass man sich in Zusammenhang mit seinen Klienten und der medialen Arbeit 'beschmutzt' und 'verunreinigt' fühlt, dass man zuviel 'Negativ- und Fremdkräfte' aufgenommen hat, dann denke man zur energetischen Reinigung an die Bach-Blüte CRAP APPLE. Wer hingegen einfach nur eine persönliche und aus dem Herzen kommende Beziehung mit seinem 'Schutzengel' sucht, und der einem auf seinem persönlichen Entfaltungsweg liebevoll und heilend unterstützt, der versuche es mit der Bach-Blüte HEATHER.

 

***

 

EINNAHMEEMPFEHLUNGEN

 

- Die Erfahrung zeigt, dass nur eine einzelne Blütenessenz eingenommen, diese oft zu eingeschränkt wirkt, daher empfehle ich immer, das Hauptthema mit einer zweiten Essenz zu unterstützen. Ebenfalls hat sich gezeigt, dass mehr als drei Blütenessenzen kombiniert, die Wirkung zu sehr verstreut und wenige Essenzen zusammen, eine bessere Wirkung zeigen.

 

- Tägliche Einnahme einer normal verdünnten Blütenessenzen-Mischung: 3 x 4 Tropfen, oder nach Gutdünken oder Bedürfnis. Auch schon eine einmalige Dosis täglich reicht aus, hingegen, und um eine tiefgehende Wirkung zu erreichen, muss die Mischung wochen- oder gar monatelang eingenommen werden.

 

- In diesem Text werden die Blütenessenzen in Bezug zur Sensitivität und Medialität gesetzt, diese haben aber zumeist auch eine auf die Persönlichkeit bezogene Seite, und mit deren Einnahme, diese aktiviert und bewegt werden wird. Wahrscheinlich ist, und um die erwünschten Zustände zu erreichen, zur persönlichen Heilung noch andere Essenzen gebraucht werden.

 

***

(Zurück zu Teil 7)

Weitere Texte und Informationen zur physikalischen Medialität: persönlich (x) oder allgemein (x).

„Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart, der bedeutendste Mensch immer der, der dir gegen- über steht, und das notwendigste Werk ist immer die Liebe.“

(Meister Eckhart)

 

"Frage Dich nicht, was die Welt braucht. Frage Dich, was Dich lebendig werden lässt und dann geh los und tu das. Was die Welt nämlich braucht, sind Menschen, die lebendig geworden sind." (Harold Whitman)

News

 

PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

HIRSCHMOND - BASEL

 

EXPERIMENTAL-ZIRKEL FÜR PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT

 

MITSITZER/INNEN GESUCHT!

 

Mein Blog

Persönliches zu sensitiven, medialen, schamanischen und magischen Heil- und Ritual-handlungen, ebenso zur intuitiven Heilarbeit mit Pflanzen, sowie Blüten- und Naturessenzen:

 

RABENBROT.CH

 

(Der Blog ist im Neuaufbau - ich bitte um Geduld!)

Freunde

BASLER PSI-VEREIN

Vorträge, Seminare und Séancen

PSI-ZENTRUM BASEL

Spirituelle Kurse und Seminare

ZENTRUM BIODYNAMIK

Körperarbeit, psycholog. Gespräche

MPS-COACHING

Medialität, Schamanismus, Rituale

SUSANNA HEDIGER

KörperEnergieArbeit, HeilRituale

NINA JENNY

HeilEnergie, ganzheitliche Kosmetik

FELIXCIRCLE

Physikalische Medialität, Séancen

EXPERIMENTALGRUPPE THUN

Séancenarbeit, Séancenzubehör